Mi 12. Juli | 19h c.t. | Zur Evolution des Ich

Vortrag von Prof. Gerhard Haszprunar, Leiter der Naturkundlichen Museen und Professor für Zoologie an der LMU
Während die alte Philosophie Körper und Geist als getrennte Dinge ansah, geht die moderne Neurobiologie von einer Wechselwirkung, d.h. einer gegenseitigen Beeinflussung von Gehirnstruktur und Ich-Gefühl aus. Nach der Paläoanthropologie ist die Gehirnentsicklung abhängig vom aufrechten Gang (“brain-genes”). Auch unser vernünftiges Denken ist ein Produkt der Evolution, der Geist ist das Ergebnis von schöpferischen Naturgesetzen (Emergenzen). Was kann dann die Seele sein?
Termin: 12.7. , 19h c.t.
Ort: LMU, Hauptgebäude Hörsaal D209