Termin Details

    7. November 2020 15:30 Uhr
  • Terminkategorien:
  • Leitung und Kontakt: Hochschulpfarrerin Martina Rogler, marogler@esg.uni-muenchen.de
  • Zeit und Ort: Jeweils am ersten Samstag eines Monats – 15.30 Uhr Musikalische Intonation in St. Markus, Gabelsberger Straße 6; 16.00 Uhr Pinakothek der Moderne/ Barer Str. 40 oder Museum Brandhorst, Theresienstr. 35a
  • Veranstalter: Pinakothek der Moderne, St. Markus, ESG LMU, Evangelische Stadtakademie München
  • Kosten: 7,- € Anmeldung erforderlich unter: www.evstadtakademie.de (Tel. 089/ 5490270)

Das Ewige im Jetzt

Dialoge zur Gegenwartskunst in der Pinakothek der Moderne und im Museum Brandhorst

Jeweils am ersten Samstag im Monat begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Werk in der Pinakothek der Moderne. Aus dieser Begegnung entsteht ein kreativer Dialog, in den auch das Publikum einbezogen wird. Vor dem Gespräch gibt es eine halbstündige musikalische Interpretation zum Thema in der benachbarten Markuskirche.

 

Samstag, 03. Oktober 2020

Unschuld? Miwa Ogasawaras Kinderbild in der Ausstellung Feelings

Tote Kinder wecken starke Gefühle. Ganz ohne Wissen um die historische Vorlage des Motivs der in Hamburg lebenden japanischen Malerin (* 1973) erzeugt ihr Gemälde einen Spannungsbogen, der gemeinsam benannt werden wird. Die Wirkung des Visuellen, der unfarbigen und teils vagen Malerei, spricht dabei eine ganz eigene Sprache, die mit unseren Seherfahrungen und dem kulturellen Gedächtnis in enger Verbindung steht.

Mit Jochen Meister Kunsthistoriker
Dr. Bernhard Liess Stadtdekan München

Ort
Pinakothek der Moderne

 

Samstag, 07. November 2020

Abgrund der Verzweiflung. Zu Käthe Kollwitz‘ Klage (1938/41)

Das furchtbare Unrecht, das Menschen einander zufügen, hat (…) sich fortgesetzt und setzt sich noch fort …«: Unrecht und Repression im Alltag, erneut aufziehende Kriegswolken und der Tod des Künstlerfreundes Barlach waren der Auslöser für eine bildnerische „Klage“ unter der NS-Diktatur. Doch ist Kollwitz‘ Plastik auch ohne diesen Kontext gültig als Ausdruck gefühlter Lebens-Abgründe.

Mit Dr. Uta Piereth Kunsthistorikerin
Olaf Stegmann Pfarrer St. Markus

Ort
Pinakothek der Moderne

 

Samstag, 05. Dezember 2020

Astrid Klein: „Dass vollkommene Liebe die Angst austreibe“

Wie mutig, eine Ausstellung nach einem Bibelzitat zu nennen! Suggeriert das nicht eine heile Welt, die in den Bildern von Astrid Klein gebrochen wird? Die Ausdrucksgewalt von Bildern wird mit der Prägnanz von Textstellen verschiedenster Herkunft (Bibel, Literatur, Philosophie etc.) kombiniert. Klein macht über diese Bild-Text-Kombinationen Ambivalenzen deutlich.

Mit Dr. Angela Opel Kunsthistorikerin
Martina Rogler Hochschulpfarrerin, ESG LMU

Ort
Pinakothek der Moderne

Samstag, 02. Januar 2021

Max Beckmann/Omer Fast: „What can you see”

In seinem zeichnerischen Selbstporträt von 1917 dokumentiert Max Beckmann seinen zeitweiligen psychischen und physischen Verfall im Ersten Weltkrieg. Omer Fast macht diese Leere und das Drama, zwei Kriterien, die für seine eigene Arbeit unabdingbar sind, zum Thema einer filmischen Annäherung. Was erwächst aus dem Dialog über die Zeit eines Jahrhunderts? Wie zeigt sich die Leere, wie das Drama unserer Zeit.

Mit Dr. Uta Piereth Kunsthistorikerin
Jutta Höcht-Stöhr Evangelische Stadtakademie München

Ort
Pinakothek der Moderne

 

Samstag, 06. Februar 2021

Lucy McKenzie: Inspiration. Appropriation. Illusion.

Die 1977 in Glasgow geborene Lucy McKenzie arbeitet mit Mitteln der Malerei, des Designs, der Installation und des Schreibens. Sie verwendet Objekte und Motive aus der Architektur- und Designgeschichte, aus Literatur, Musik und Film, ebenso wie aus Mode, Politik und Sport, verändert diese Ausgangsmaterialien mit Techniken der dekorativen Malerei des 19. Jahrhunderts und schafft dabei überraschende neue Konstellationen. Das Museum Brandhorst zeigt die erste umfassende Werkschau in Deutschland.

Mit Dr. Polina Gedova Kunsthistorikerin
Dr. Michael Press Hochschulpfarrer, ESG LMU

Ort
Museum Brandhorst

 

Samstag, 06. März 2021

Anish Kapoor: Rotundenprojekt für die Pinakothek der Moderne

Mit Dr. Angela Opel Kunsthistorikerin
Martina Rogler Hochschulpfarrerin, ESG LMU (beide angefragt)

Ort
Pinakothek der Moderne