Termin Details

  • Leitung: Mitarbeiter der Evangelischen Versöhnungskirche auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau
  • Kontakt: Hochschulpfarrerin Martina Rogler
  • Termin und Zeit: Mittwoch, 18. November 2020 (Buß- und Bettag) von 14.00 bis ca. 16.30 Uhr
  • Kosten: keine. Fahrtkosten mit MVV sind selbst zu tragen.
  • Infos/ Anmeldung: Anmeldung erforderlich! (begrenzte Teilnahmezahl) bis Montag, 16. November 2020! Anmeldung an marogler@esg.uni-muenchen.de oder esg.lmu@esg.uni-muenchen.de, Tel. 089-33997230
  • Anfahrt: S2 in Richtung Dachau/Petershausen oder mit der Regionalbahn Richtung Ingolstadt zu erreichen. Die Fahrzeit beträgt ungefähr 25 Minuten. Vom Dachauer Bahnhof fährt der Bus Nr. 726 Richtung „Saubachsiedlung“ bis zur KZ-Gedenkstätte (Fahrzeit ca.10 Minuten).

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist die Führung durch die KZ-Gedenkstätte Dachau abgesagt.

Kaum zu glauben, dass ein Ort des Grauens so nah am fröhlichen München liegt. Wir wollen aus der Geschichte für die Gegenwart lernen und besuchen die KZ-Gedenkstätte Dachau. Das NS-Konzentrationslager Dachau, ursprünglich für politische Gefangene gedacht, wurde bereits am 22. März 1933, kurz nach der Machtergreifung Adolf Hitlers, errichtet und diente als Modell für alle späteren Konzentrationslager. Bei der geführten Tour geht es durch das Außengelände, die historischen Gebäude und Teile der historischen Dauerausstellung. Die Führung gibt eine Grundorientierung über Konzentrationslager in der Zeit der Terrorherrschaft der Nazis.
In deutscher und englischer Sprache!