+49 (0) 89 339972-30 esg.lmu@esg.uni-muenchen.de

Termin Details

    2. November 2019 15:30 Uhr
  • Terminkategorien:
  • Kontakt und Informationen: Martina Rogler, marogler@esg.uni-muenchen.de
  • Zeit und Ort:
    15.30 Uhr Musikalische Intonation in St. Markus, Gabelsbergerstr. 6, http://www.markuskirche-muenchen.de/
    16.00 Uhr Pinakothek der Moderne oder Museum Brandhorst
  • Preis: € 7.- (zu zahlen bei den Museen)
  • Veranstalter: Pinakothek der Moderne, St,. Markus Kirche, Evangelische Stadtakademie München und ESG LMU,

Oktober  2019 bis März 2020  I  Pinakothek der Moderne und Museum Brandhorst

Jeweils am ersten Samstag im Monat begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Werk in der Pinakothek der Moderne oder im Museum Brandhorst. Aus dieser Begegnung entsteht ein kreativer Dialog, in den auch das Publikum einbezogen wird. Vor dem Gespräch gibt es eine halbstündige musikalische Interpretation zum Thema in der benachbarten Markuskirche.

 

05.10.19 Museum Brandhorst: Die feinen Unterschiede – Subkultur, forever young

Dr. Angela Opel, Kunsthistorikerin &  Olaf Stegmann
Musik: Duo „MoonRa“ mit Martin Seeliger (Saxophon, Didgeridoo) & Angelika Vizedum (Percussion, Gesang)

 

02.11.19 Pinakothek der Moderne: Provokation korrekt? Ein Blind Date zur artionale                                        

Im Rahmen der artionale – Tage für Neue Musik und Gegenwartskunst – zeigt Boris Maximowitz  unter dem Titel „Ikonophobie“ eine multimediale Installation in der Markuskirche. Darin beschäftigt er sich mit Themen wie kultureller Aneignung und sogenannter Verbotskultur. Die Wahrnehmung seiner Intervention im Kirchenraum gibt uns Anlass für ein „Blind Date“ in der Pinakothek der Moderne. Dort setzen wir sie spontan mit Kunstwerken aus der Sammlung in Beziehung, die sich im ewigen Spannungsfeld zwischen Provokation und Korrektheit bewegen
Jochen Meister, Kunsthistoriker & Barbara Kittelberger, Stadtdekanin München
Musik: Christoph Reiserer, Saxophon & Michael Roth, Orgel

 

07.12.20 Museum Brandhorst  „Du kannst Menschen nur dabei helfen und dazu ermutigen selbst zu leben.“

Keith Haring und die Freiheit des Menschen
Dr. Angela Opel, Kunsthistorikerin & Dr. Peter Marinkovic, Dekan München Ost
Musik: Rafael Alcántara, Saxophon / Querflöte & Victor Alcántara, Klavier

 

04.01.20 Pinakothek der Moderne: Lebensschwünge. Ingo Maurers „Pendulum“  

Bewegung, die ausläuft und immer wieder neu in Schwung gebracht werden muss, den Raum ausmisst, an einem schmalen Punkt verankert ist; realisiert in einer archaischen Lebens-Form und in einem Material, das Licht und die Menschen der Umgebung reflektiert: Maurers Pendel wirkt weit über hohe Ästhetik hinaus mit starker Symbolkraft.
Dr. Uta Piereth, Kunsthistorikerin & Jutta Höcht-Stöhr, Leiterin Evangelische Stadtakademie
Musik: Matthias Bertelshofer & Michael Roth an den beiden Markus-Orgeln

 

01.02.20 Pinakothek der Moderne: Max Beckmann: Die Versuchung des Heiligen Antonius

Seit Hieronymus Bosch und Grünewald ein klassisches Thema der Kunst wird die Versuchung des Eremiten und Wüstenvaters Antonius von Beckmann auf dem Hintergrund des Nationalsozialismus neu gedeutet. Was sind die Versuchungen unserer Zeit? Warum sind die Menschen in dem Bild gefesselt? Wie können sie sich in den Versuchungen behaupten?
Dr. Polina Gedova, Kunsthistorikerin & Dr. Michael Preß,
Musik:
Hochschulpfarrer Armin Becker, Orgel

 

07.03.20  Pinakothek der Moderne: Völlig anders gesehen: Afrikanische Keramik         

Dr. Polina Gedova, Kunsthistorikerin & Martina Rogler, Hochschulpfarrerin an der LMU
Musik: Benjamin Bärmann, Percussion & Michael Armann, Klavier