Hilfe für traditionelle Kultur in den Dörfer

PACOS ist die größte gemeinnützige Organisation, die sich um die Rechte und Interessen der ethnischen Gruppen in Sabah kümmert. Inzwischen werden sie so sehr von den Dörfern um Hilfe angefragt, dass viele Anfragen mangels Mitarbeiterinnen nicht beantwortet werden können. Was sind typische Anfragen? Meistens haben die Probleme mit Eigentum und Geld zu tun. Einmal geht es um die traditionellen, aber nicht verbrieften Landrechte. Auf einmal ist das Land weg und wird von anderen beansprucht, oder der Dorfchef hat das Land verkauft. Ein anderes ist die Verteilung von Regierungsgeldern. Die Regierung hat in jedem Dorf Beauftragte dafür. Das eröffnet natürlich viele Möglichkeiten, Einfluss zu nehmen. Ein anderes sind die Gelder, die für das Anpflanzen von Palmoil Plantagen zu Verfügung sehen. Frühere Reisfelder oder Wald werden in Palmoil Plantagen verwandelt. Diese brauchen Pflanzenvernichtungsmittel, Dünger und gutes Management der Ernte, des Transports und Verkaufs, Fähigkeiten, welche die meisten Dorfbewohner nicht haben. So wird die Plantage bald von den großen Playern übernommen.

Dagegen zeigen die PACOS Leute in einer kleinen Muster-Biofarm, dass es Alternativen gibt zur Palmoil Plantage: Organic Farming ist auf jeden Fall gesünder für die Natur wie für den Menschen. Malaysia ist ja mit gutem Klima und reicher Vielfalt von Pflanzen gesegnet.

Nun fahren wir für drei Tage in einige entlegene Dörfer ohne Internet und ich melde mich Montag Abend wieder.